Das Land Hessen unterstützt den Wetteraukreis und die Kommunen im Landkreis bei der Sicherung des Brandschutzes. Lucia Puttrich, die hessische Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten, hat deshalb am Freitag einen Förderbescheid des Hessischen Ministeriums des Innern und für Sport in Höhe von 10.000 Euro an Landrat Jan Weckler übergeben. Der Landkreis wird ein neues Führungsfahrzeug für Kreisbrandinspektor Lars Henrich beschaffen.

„In Hessen sind in erster Linie die Kommunen für die Ausrüstung ihrer Feuerwehren zuständig. Deshalb unterstützt das Land sie bei der Beschaffung von Fahrzeugen und beim Bau von Feuerwehrhäusern. Zusätzlich unterstützen wir die Landkreise, die zum Beispiel für die Brandschutzaufsicht und andere übergreifende Aufgaben zuständig sind. Dazu zählt auch ein modernes Einsatzfahrzeug für den Kreisbrandinspektor“, erläuterte die Ministerin. Im Wetteraukreis seien 2016 sechs Fahrzeuge und zwei Bauprojekte mit insgesamt rund 470.0000 Euro gefördert worden. 2017 wurden Zuschüsse für neun Fahrzeuge und vier Bauten mit einem Volumen von mehr als 800.000 Euro genehmigt.
„Ich freue mich über die Unterstützung durch das Land Hessen, denn unsere Feuerwehren im Wetteraukreis leisten einen Dienst an der Gesellschaft, den wir nicht hoch genug schätzen können: Sie sind Tag und Nacht einsatzbereit und riskieren dabei unter Umständen auch ihr Leben. Der Kreisbrandinspektor, der unter Anderem alle größeren Feuerwehreinsätze auf Kreisebene leitet und für die Brandschutzerziehung zuständig ist, benötigt für diese Aufgaben natürlich ein verlässliches Fahrzeug“, so Landrat Jan Weckler.

„Die Hessische Landesregierung hat ein hohes Interesse daran, dass der flächendeckende Brandschutz und unser weitgehend ehrenamtliches System der Feuerwehren auch in Zukunft gut funktionieren.“, sagte Lucia Puttrich weiter. „Eine funktionsfähige Ausrüstung ist auch ein Zeichen der Wertschätzung für die rund 70.000 Männer und Frauen, die rund um die Uhr für unsere Sicherheit tätig sind.“

Hintergrund

Mit rund 27 Millionen Euro investiert das Land Hessen im Jahr 2018 so viel wie noch nie in einem Haushaltsjahr die Förderung von Feuerwehrfahrzeugen und -häusern. Das bisherige Rekordjahr war 2017. Dort wurden rund 22 Millionen Euro investiert und eine Bewilligungsquote von über 90 Prozent der zuwendungsfähigen Maßnahmen erreicht. Zudem investiert das Land zusätzliche Mittel in die Aus- und Fortbildung der Feuerwehrangehörigen in Hessen. Um die Teilnehmerkapazitäten zu erhöhen und Wartezeiten zu verkürzen, steckt das Land für die Jahre 2018 und 2019 insgesamt rund 5,5 Millionen Euro zusätzlich in die Hessische Landesfeuerwehrschule in Kassel.

Neben der Ausstattung und Ausbildung führt das Land sein Engagement im Bereich der Ehrenamtsförderung fort. Dazu gehören Imagekampagnen und zahlreiche Ehrungsmöglichkeiten genauso wie beispielsweise die Auszeichnung „Feuerwehr des Monats“. Hinzu kommen weitere Aktionen und Projekte wie die Landeshelferparty oder das Pilotprojekt „Mehr Feuerwehr in die Schule“, mit dem Kindern und Jugendlichen bereits frühzeitig Bedeutung und Inhalt der wertvollen Arbeit der Feuerwehrangehörigen vermitteln werden sollen.

Quelle: Hessisches Ministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten

« Landrat Weckler lobt Arbeit des Wetterauer Tierheims – Spendenlauf im Juli Wetteraukreis tritt Arbeitsgemeinschaft Nahmobilität bei »