In Bad Nauheim gibt es wieder eine Selbsthilfegruppe nach Krebs. Das erste Treffen findet am kommenden Donnerstag (8. Februar 2018), um 17:30 Uhr, in den Konferenzräumen Wetterau II und Wetterau III, im Hochwaldkrankenhaus, statt.

Männer und Frauen, die Interesse an der neuen Selbsthilfegruppe haben, sind herzlich eingeladen. Willkommen sind Betroffene, ehemalige Patientinnen und Patienten sowie deren Angehörige.

Persönliche Informationen zur Selbsthilfe nach Krebs erhalten Interessierte zwischen dem 5. und 7. Februar 2018, zwischen 10 und 12 Uhr, im Friedberger Kreishaus am Europaplatz, im Foyer des Gebäudes A.

Anlässlich des Weltkrebstages steht zu diesen Zeiten Alexandra Prues, stellvertretende Vorsitzende der Landesvereinigung der Frauenselbsthilfe nach Krebs, persönlich zum Gespräch bereit.

Die neue Selbsthilfegruppe in Bad Nauheim plant eine enge Zusammenarbeit mit dem Hochwaldkrankenhaus. Ärztliche Vorträge, Informationen und Tipps rund um das Thema Krebs können Betroffene und deren Angehörige bereichern. Der gemeinsame Austausch untereinander tut ebenfalls gut.

Geplant sind die Treffen im monatlichen Rhythmus. Interessenten können sich unverbindlich anmelden per Telefon: 06036/9056805 oder 06033/71706 oder per E-Mail: alexandra.prues@gmx.de oder gerhard.pistorius@yahoo.de.

Kontakt zu anderen Selbsthilfegruppen in der gesamten Region des Wetteraukreises sind zu finden unter:
selbsthilfe.wetteraukreis.de oder zu erfragen bei der Selbsthilfe-Kontaktstelle des Wetteraukreises unter der Rufnummer: 06031/83-2345.

Erster Kreisbeigeordneter Jan Weckler hat sich heute (5. Februar) bei Alexandra Prues und Jutta Pistorius über die Arbeit der Selbsthilfegruppen informieren lassen. „Wer schon von einer Krankheit, einer Behinderung oder einem schweren Schicksalsschlag betroffen war, weiß, wie wichtig es ist, sich mit anderen auszutauschen. Ich bin froh, dass es bei uns in der Wetterau eine so breite und aktive Selbsthilfelandschaft gibt. Mehr als einhundert Selbsthilfegruppen sind Anlaufstelle für Menschen, die schwere Lebensprüfungen nicht allein durchstehen möchten.“

„Die Nachricht“, so Jutta Pistorius, „die wirft einen fast aus der Bahn. Dann ist es einfach gut, Menschen zu haben, die das gleiche Schicksal durchleben und einen auffangen können, die Mut geben und Zuversicht.“

Für das erste Treffen am kommenden Donnerstag (8. Februar) gibt es schon 25 Anmeldungen, ein deutliches Zeichen wie groß der Bedarf ist.

Quelle: wetteraukreis.de

« Schulentwicklung in Wöllstadt - Landratskandidat Jan Weckler mit der CDU vor Ort Schuldezernent Jan Weckler zu Besuch in der Außenstelle der Wettertalschule in Schwalheim »