Dr. Klaus Peter Ratthey und Dr. Karlfried Kainer wurden dieser Tage von Landrat Jan Weckler mit Erreichen der Altersgrenze als Leitende Notärzte des Wetteraukreises nach mehr als 20 Jahren aus dem Ehrenamt verabschiedet.

Der Definition nach ist der Leitende Notarzt oder die Leitende Notärztin eine ärztliche Führungskraft, die bei Großschadenslagen oder im Katastrophenfall alle medizinischen Maßnahmen am Schadensort zu leiten, zu koordinieren und zu überwachen hat.

„Das ist eine Aufgabe, die hohe medizinische Kompetenz verlangt und natürlich die Bereitschaft, auch zu ungünstigen Zeiten, etwa an Wochenenden oder in der Nacht zur Verfügung zu stehen. Dies haben die beiden Mediziner mehr als drei Jahrzehnte als Notärzte und seit dem 1. September 1995 als Leitende Notärzte unter Beweis gestellt“, würdigte Landrat Weckler den Einsatz der beiden Mediziner.

Zusammen mit dem Echzeller Arzt Wilfried Stecher waren Dr. Ratthey und Dr. Kainer die ersten Mitglieder der Einsatzleitung Rettungsdienst in der Gefahrenabwehr des Wetteraukreises. Dr. Ratthey und Dr. Kainer waren viele Jahre in der William-Harvey-Klinik tätig, die vor einigen Jahren mit der Kerckhoff-Klinik fusionierte. Dr. Ratthey war dort Chefarzt der Abteilung für Anästhesiologie, Dr. Karlfried Kainer fungierte als ärztlicher Leiter der Abteilung Angiologie im Gefäßzentrum der Kerckhoff-Klinik.

Beide Ärzte haben sich bereits in jungen Jahren der Notfallmedizin verschrieben, fuhren ungezählte Einsätze mit den Notarztwagen im Kreisgebiet und darüber hinaus. Als Leitende Notärzte kamen sie bei Großschadensereignissen zum Einsatz und mussten dort die vorklinische Behandlung der Verletzten „managen“ und den Einsatz der Rettungskräfte koordinieren.

Rückblickend auf mehr als drei Jahrzehnte ihrer Tätigkeit als Notfallmediziner sahen beide Ärzte ihren Abschied mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Es bleiben viele Erinnerungen an menschliche Schicksale und Tragödien, aber auch glückliche Erfahrungen, wenn man Menschen in akuter Lebensgefahr helfen konnte.

Landrat Jan Weckler bedankte sich für das hohe persönliche Engagement. „Sie sind aus Idealismus Jahr für Jahr an 365 Tagen rund um die Uhr in Bereitschaft gewesen, um die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger im Wetteraukreis zu gewährleisten. Dafür gebührt Ihnen großer Dank.“

Dr. Reinhold Merbs, Leiter des Fachbereichs Gesundheit, Veterinärwesen und Bevölkerungsschutz nannte die beiden Mediziner Notärzte aus Leidenschaft.

„Dr. Ratthey und Dr. Kainer hinterlassen eine Lücke, die nur schwer zu schließen ist“, sagte Landrat Weckler und wünschte beiden alles Gute, Gesundheit und mehr Zeit, um sich Familie und Hobbys zu widmen.

Gleichzeitig mit der Verabschiedung der beiden Leitenden Notärzte wurde Jens Grusdt vom DRK Büdingen für fünf weitere Jahre zum Organisatorischen Leiter Rettungsdienst ernannt.

Quelle: wetteraukreis.de

« Großes Interesse am Tag der offenen Grabung in Ober-Wöllstadt Rettung für selten gewordenes Kulturgut - Kreiszuschuss für Denkmalschutz »