Am 18. März 2018 wurde ich durch die Bürgerinnen und Bürger zum Landrat des Wetteraukreises gewählt. Die gesetzliche Grundlage für die Arbeit des Landkreises bildet die Hessische Landkreisordnung (HKO). In der HKO ist unter anderem auch die Funktion des Landrats geregelt. Nach § 44 HKO ist der Landrat für die Vorbereitung und Durchführung der Beschlüsse des Kreisausschusses, die Organisation der Kreisverwaltung und die Geschäftsverteilung zwischen den Dezernaten zuständig. Die Amtszeit des Landrats beträgt sechs Jahre.

Die Entscheidung für das Amt zu kandidieren, beruhte vor allem auf meiner bisherigen Berufserfahrung. Das Amt verbindet meine Leitungs- und Verwaltungserfahrung in sechs verschiedenen Behörden mit meinem fachlichen Schwerpunkt "Schule und Bildung" sowie mit meinem rund 30-jährigen ehrenamtlichen kommunalpolitischen Engagement.

Verwaltung, Schule, Politik: die Verbindung dieser drei mir vertrauten Felder spiegeln sich in der Kreisverwaltung wieder.

Derzeit obliegt mir die Verantwortung für die Bereiche Zentrale Dienste mit der Zuständigkeit für Personal, Finanzen, das Rechtsamt und die Kommunalaufsicht. Außerdem bin ich zuständig für Brand- und Bevölkerungsschutz, Regionalentwicklung, Landwirtschaft, Bauordnung und Umwelt sowie für Schule, Bildung und Gebäudewirtschaft. Darüber hinaus fallen die Sonderfachdienste der Kreisverwaltung in meine Zuständigkeit (Revision, Controlling, Öffentlichkeitsarbeit, Frauen und Chancengleichheit).

Änderungen in der Geschäftsverteilung innerhalb der Kreisverwaltung sind für die kommenden Monate vorgesehen.