Familie

Ich wurde am 15. Dezember 1971 in Salmünster geboren. Meine Eltern stammen beide aus der Wetterau, mein Vater aus Rockenberg, meine Mutter aus Ober-Mörlen. Seit meinem dritten Lebensjahr wohne ich in Ober-Mörlen. Hier bin ich zusammen mit meinen beiden jüngeren Brüdern aufgewachsen.

Seit 2005 bin ich mit meiner Frau Christine verheiratet, wir haben zwei Töchter, die beide in die Grundschule gehen.






Hobbys

Meine Freizeit verbringe ich am liebsten mit meiner Familie und Freunden. Gemeinsame Unternehmungen in der Region wie zum Beispiel Schwimmen gehen, Fahrrad fahren oder Wanderungen stehen dann auf der gemeinsamen Tagesordnung.

Aber wir reisen auch gerne, ob in Städte, an das Meer oder in die Berge. Vertrautes und Unbekanntes - beides hat seinen Reiz.





Schule und Ausbildung

Die Grundschule habe ich in Ober-Mörlen besucht. Anschließend war ich auf der St. Lioba Schule in Bad Nauheim, an der ich im Jahr 1991 mein Abitur abgelegt habe.

Meinen Wehrdienst habe ich in Gießen und Wetzlar absolviert.

Zwischen 1992 und 1997 habe ich an der Justus-Liebig-Universität in Gießen Geschichte und Katholische Religion für das Lehramt an Gymnasien studiert, seit 1994 als drittes Fach auch Sozialkunde. Mein Studium habe ich im Jahr 1997 mit der Ersten Staatsprüfung abgeschlossen, das anschließende Referendariat an einem Gymnasium in Usingen im Jahr 1999 mit der Zweiten Staatsprüfung.


Beruf

In den ersten Jahren habe ich als Lehrer am Taunusgymnasium in Königstein und an der Ricarda-Huch-Schule in Gießen (kooperative Gesamtschule) gearbeitet. Gleichzeitig habe ich mit Lehraufträgen an der Universität in Gießen in der Lehrerausbildung mitgewirkt.

Im Jahr 2004 folgte der Wechsel in die Hessische Staatskanzlei. Dort durfte ich als Referent die Reden des damaligen Hessischen Ministerpräsidenten Roland Koch vorbereiten. Eine sehr spannende und prägende Zeit.

Im Hessischen Kultusministerium habe ich danach als Referent im Büro der Kultusministerin gearbeitet.

Zwei weitere Jahre habe ich dann am Institut für Qualitätsentwicklung an der Schulinspektion in Hessen mitgewirkt.

Zwischen 2008 und 2016 war ich als Dezernent im Staatlichen Schulamt in Friedberg insbesondere für Gymnasien und Gesamtschulen mit Oberstufe im Wetteraukreis und im Hochtaunuskreis zuständig, bevor ich 2016 mit der kommissarischen Leitung des Staatlichen Schulamts in Frankfurt betraut wurde.

Am 12. Oktober 2016 wurde ich vom Wetterauer Kreistag zum Ersten Kreisbeigeordneten gewählt.


Kommunalpolitik

Mein ehrenamtliches Engagement in der Kommunalpolitik begann vor etwa 30 Jahren in der Jungen Union. Dort haben wir in Ober-Mörlen ganz konkrete Kinder- und Jugendarbeit geleistet. Legendär waren unsere Hockeyturniere und die Abenteuerspielplätze.

Im Jahr 1995 bin ich Mitglied der CDU geworden, damals nach einer für die CDU verlorenen Landtagswahl, bei der ich auf eine Wende in der Schulpolitik gehofft hatte. Von 1997 bis 2001 und wieder seit 2006 bin ich Mitglied der Gemeindevertretung in Ober-Mörlen mit verschiedenen Funktionen, derzeit als Stellvertretender Fraktionsvorsitzender.

Seit dem Jahr 2014 bin ich Mitglied im Kreisvorstand der CDU Wetterau, seit 2013 im Bezirksvorstand der CDU Mittelhessen. In der laufenden Legislaturperiode des Hessischen Landtags bin ich Ersatzbewerber im Wahlkreis 27 und damit Stellvertreter unseres Landtagsabgeordneten Norbert Kartmann.