Am Georg-Büchner-Gymnasium in Bad Vilbel wird eine neue Aula gebaut. Landrat Jan Weckler hat daher zusammen mit Bad Vilbels Bürgermeister Dr. Thomas Stöhr den symbolischen ersten Spatenstich vorgenommen. „Weil coronabedingt kein offizieller Termin stattfinden konnte, wollten wir zumindest im kleinen Kreis den Startschuss für dieses Bauprojekt geben.“

Lange hat die Schulgemeinde des Georg-Büchner-Gymnasiums darauf gewartet, das die Bagger rollen: An der Schule entsteht nun eine neue Aula. Gebaut wird ein teilunterkellertes, eingeschossiges Gebäude mit Abmessungen von etwa 36 mal 28 Meter. Der Saal hat eine maximale Höhe von sieben Metern und ein flach geneigtes Pultdach. Der L-förmige Gebäudeteil, der den Haupteingang, ein Bistro und Nebenräume beherbergt, schließt südöstlich am Saal an und verfügt ebenso über ein flach geneigtes Pultdach. Im Untergeschoss des in Massivbauweise zu errichtenden Gebäudes befinden sich die Technikräume.

„Das Gebäude ist so geplant, dass die Schule es multifunktional verwenden kann. Es soll die Möglichkeiten für Theater- und Musikveranstaltungen, für Konferenzen und größere Schulveranstaltungen geben“, so Landrat Weckler. Die Aula bietet zudem Platz für ein bewegliches Podium, das als Bühne genutzt werden und 300 Zuschauerinnen und Zuschauer fassen kann.

Wie Landrat Jan Weckler mitteilt, stehen für das Projekt rund 3,7 Millionen Euro zur Verfügung. „Seit einiger Zeit hat durch stärker ansteigende Schülerzahlen im Wetteraukreis die Schaffung von zusätzlichen Klassenräumen Priorität, daher hat sich die Planung für die neue Aula verzögert“, erläutert Landrat Jan Weckler. Umso mehr freut sich die Schule um Schulleiter Carsten Treber, dass es mit dem Bau nun losgehen kann.

Nach den aktuellen Planungen soll das Georg-Büchner-Gymnasium zum Schuljahresbeginn 2022/2023 seine neue Aula in Betrieb nehmen können.

Quelle: Wetteraukreis

« Schulentwicklungsplan Berufliche Schule im Wetteraukreis genehmigt Landrat besucht Leitstelle an Weihnachten – Corona hat die Arbeit noch einmal erschwert »