Seit Jahrzehnten setzt sich der Bad Vilbeler Ernst Busemann für hilfsbedürftige Menschen ein. Für sein außergewöhnliches und vorbildliches soziales Engagement hat ihm Landrat Jan Weckler nun die Verdienstmedaille der Bundesrepublik Deutschland überreicht.

Soziales Engagement war stets eine Konstante im Leben von Ernst Busemann. 30 Jahre lang war er Vorsitzender der Arbeiterwohlfahrt (Awo) in Bad Vilbel-Massenheim und viele Jahre im Kirchenvorstand der evangelischen Kirchengemeinde Massenheim aktiv. Darüber hinaus engagierte er sich 16 Jahre lang als Vorsitzender des Briefmarkensammelvereins Bad Vilbel und Vorstandsmitglied des Turnvereins Massenheim: Als solches setzte er sich erfolgreich für den Um- und Ausbau der Turnhalle samt Vereinsgaststätte ein.

Der herausragende Höhepunkt seines ehrenamtlichen Wirkens begann jedoch 2001 mit der Gründung des Akzente-Vereins für Bildung und Soziales und 2006 mit der Gründung der Akzente-Stiftung. Der Verein widmet sich der Erwachsenenbildung und verfolgt das Ziel, erblindete Menschen in Entwicklungsländern nachhaltig zu unterstützen. Dabei hat er sich auf die Bekämpfung des Grauen Stars spezialisiert. Der Akzente-Verein ist deutschlandweit der einzige Verein, der gezielt der Christoffel-Blindenmission Deutschland (CBM) zuarbeitet, die sich als weltweite Organisation der Bekämpfung von Blindheit verschrieben hat. Von wesentlicher Bedeutung ist auch der Akzente-Buchladen, den Ernst Busemann seit 2001 in Bad Vilbel betreibt und in dem bis zu 100 ehrenamtliche Mitarbeiter unentgeltlich helfen.

Für sein langjähriges Wirken konnte Landrat Jan Weckler ihm nun im Bad Vilbeler Rathaus die Verdienstmedaille der Bundesrepublik Deutschland überreichen. „Seit Jahrzehnten setzt sich Herr Busemann mit aller Kraft für hilfsbedürftige Menschen ein – und das in ganz vielfältiger Weise. Ehrenamtliches Engagement ist sich bei Herrn Busemann zur Lebensaufgabe geworden, von der unzählige Menschen in der Region, aber auch in Entwicklungsländern profitieren. Die Auszeichnung mit der Verdienstmedaille ist hochverdient und als symbolischer Dank unseres Landes für den außergewöhnlichen Einsatz von Herrn Busemann zu sehen“, betonte Landrat Weckler. Neben Familie und Weggefährten von Ernst Busemann war auch Bad Vilbels Bürgermeister Sebastian Wysocki zur Verleihung gekommen, um zu gratulieren.

Geboren wurde Ernst Busemann in Dielerheide in Niedersachsen. Noch zu Kriegszeiten 1943 wurde er eingeschult und legte in Herchen/Sieg sein Abitur ab. Anschließend studierte er evangelische Theologie, Politik, Sozialkunde, Geschichte und Soziologie in Frankfurt. Bis zu seinem Ruhestand war er als Gymnasiallehrer tätig, zuletzt am Georg-Büchner-Gymnasium in Bad Vilbel.

Quelle: Wetteraukreis

« „Kaffeekannen: eine Zeitreise“ – Landrat Jan Weckler eröffnet Ausstellung im Kreishaus Wetteraukreis feiert Geburtstag auf dem Glauberg »