Knapp 120 Jahre alt ist das im Neurenaissancestil erbaute Hauptgebäude der Augustinerschule in Friedberg. Der Zahn der Zeit hat vor allem an den beiden Türmen genagt. Eindringende Feuchtigkeit sowie allgemeine Wettereinflüsse haben tragende und nicht tragende Teile der Türme beschädigt und müssen deshalb repariert oder erneuert werden. Landrat Jan Weckler und Schulleiter Martin Göbler haben sich dieser Tage ein Bild von den Arbeiten in luftiger Höhe hoch über dem Goetheplatz gemacht.

Im Zuge der Restaurierung wird bei beiden Türmen die Dachhaut aus Schiefer erneuert. Wie Landrat und Schuldezernent Jan Weckler mitteilte, musste der Auftrag, der hohes handwerkliches Geschick erfordert, gleich zweimal ausgeschrieben werden: „Die Zahl der möglichen Anbieter ist sehr begrenzt. Das gilt nicht nur für den Dachdecker, sondern auch für den Gerüstbau.“

Unschöne Überraschungen

Wie Schuldezernent Weckler weiter mitteilte, wurde man bei der Begehung mit weiteren unschönen Überraschungen konfrontiert. „Die übrige Dachhaut weist Mängel auf, zum Beispiel rostige Nägel in den Schieferschindeln. Jetzt müssen wir prüfen, ob noch weitere Sanierungsmaßnahmen am Dach notwendig sind“, so Landrat Weckler.

Nach Abschluss der Sanierungsarbeiten am Hauptturm wird das Gerüst umgestellt und zunächst einmal der Turm über der Turnhalle saniert. Diese Arbeiten werden voraussichtlich bis Anfang Oktober andauern und werden rund 270.000 Euro kosten.

Quelle: Wetteraukreis

« Mitgliedschaft in der Arbeitsgemeinschaft Nahmobilität Landrat besucht Berghotel Stornfels – gute Ergänzung zum touristischen Angebot »