Rund 60 spannende Angebote bieten die Wetterauer Natur- und Kulturführerinnen und Kulturführer im kommenden Jahr an. Von starken Frauen in dunklen Zeiten über Hexenverfolgung, vom Nachtwächter-Rundgang zur Funzelführung in Klein-Venedig bis hin zum vorweihnachtlichen Spaziergang, das Angebot ist so vielfältig wie die Wetterau selbst.

Gemeinsam mit Landrat Jan Weckler hat jetzt die Vorsitzende des Vereins der Wetterauer Natur- und Kulturführer, Annette Miksch, das Programm vorgestellt. Annette Miksch selbst ist es auch, die nicht nur die erste und die letzte Tour, sondern auch viele weitere Angebote selbst unterbreitet.

Wer Lust an Bewegung in freier Natur hat, kann schon nach den Feiertagen, am Samstag, 4. Januar, zu einer Schnupperstunde in Sachen Boßeln in Altenstadt an der Nidder aufbrechen.

500.000 Jahre Menschheitsgeschichte an einem Vormittag, das ist mit Annette Miksch am Sonntag, 9. Februar, im Wetterau-Museum, Haagstr. 16, in Friedberg, möglich. Die Natur- und Kulturführerin wird Steine zum Sprechen bringen.

Etwas anstrengender dürfte schon die Rundwanderung zu Geotopen sein, zu denen Dr. Angela Metzner am Freitag, 10. April, zum Naturschutz-Infozentrum am Hoherodskopf einlädt. 12 Kilometer lang ist die Rundwanderung zum Bilstein und zum Gackerstein. Fernblicke bei gutem Wetter inbegriffen.

Deutlich kürzer ist der Ortsspaziergang „Mit der Gänsemagd durch Altenstadt“, zu dem Annette Miksch am Freitag, 17. April, um 19 Uhr, einlädt. Über rund 1,5 Kilometer geht die Tour, bei der die Geschichte der ältesten Ortschaft der Region vorgestellt wird.

Speziell an Eltern mit kleineren Kindern richtet sich das Angebot von Barbara Georg-Norgall, die für Sonntag, 26. April, um 11 Uhr, zu einer Familien-Mitmachführung mit Spielen und der Handpuppe Eule Eulalia einlädt. Sie wird Meister Lampe besuchen und etwas zur Lebensweise der Feldhasen erzählen.

Das Frühjahr ist die Zeit, in der alles reift. Vieles, was in der fruchtbaren Wetterau auf Wiesen und an Wegesrändern wächst, ist durchaus schmackhaft. So lädt Beate Schubert für Sonntag, 26. April, um 14 Uhr, zu einem Frühlingskräuterspaziergang mit Verkostung der ersten Vitaminbomben ein. Treffpunkt: Ortenberg-Lißberg, am Sportplatz.

Ein besonders spannendes Angebot für Kinder bieten Richard Golle und Sandra Bauer am Samstag, 9. Mai, an. Um 14 Uhr geht es auf eine zweistündige Märchenwanderung mit Eseln um den Taufstein herum. Treffpunkt ist das Loipenhaus am Hoherodskopf.

Wer in unserer von Kunststoff beherrschten Zeit einmal eine echte Alternative ausprobieren möchte, ist bei Annette Miksch an der richtigen Stelle. Sie bietet am Samstag, 23. Mai, einen Tagesworkshop an, bei dem mit einer steinzeitlichen Technik dekorative, leichte und stabile Körbe hergestellt werden.

Vor wenigen Wochen wurde der Bettenradweg offiziell vorgestellt. Zusammen mit dem Vulkanradweg ergibt sich jetzt eine schöne Radrundtour mit einer Länge von rund 45 Kilometern. Dazu lädt Dr. Angela Metzner für Sonntag, 2. August, ein und wird dazu einiges zur regionalen Kulturgeschichte und Geologie erzählen.

Die Wetterau ist eine Region, die seit 7.000 Jahren ununterbrochen besiedelt ist, eine Besonderheit, die sonst nur noch für das Pariser Becken zutrifft. Aber wer waren diese ersten Menschen und wo kamen unsere Vorfahren her? Darüber berichtet Jürgen Vogt am Sonntag, 23. August, bei einer rund sechs Kilometer langen Wanderung. Treffpunkt ist um 10 Uhr, am Spielplatz „Dicke Eiche“, in Limeshain-Rommelhausen.

Eine gemütliche Radtour steht am Sonntag, 20. September, auf dem Programm. „Mit dem Rad von Schloss zu Schloss“, unter diesem Motto führt Katrin Schwendemann auf einer Länge von rund 15 Kilometern zu bekannten und weniger bekannten Schlössern Florstadts.

Ein Waldspaziergang ist immer etwas Besonderes. Wenn die Blätter sich aber gefärbt haben und langsam zu fallen beginnen, geht von dem Wald ein besonderer Zauber aus. Der Wald gab den Menschen seit jeher Nahrung, Arbeit und vieles mehr. Über „Die Schönheit des Waldes im November“ erzählt Jürgen Vogt bei einer knapp zweistündigen Wanderung am Samstag, 16. November. Treffpunkt ist in Altenstadt, vor dem Bahnhof, in der Hanauer Straße.

Zum Jahresende lädt dann Annette Miksch zusammen mit Schneeflöckchen und Weißröckchen zu einem vorweihnachtlichen Taschenlampen-Spaziergang nach Ortenberg ein. Treffpunkt ist am Samstag, 28. November, um 16 Uhr, am Carl-Fries-Platz, vor der Sparkasse.

Das komplette Programm mit allen Terminen, Treffpunkten und Teilnahmebeiträgen gibt es als Flyer in allen Kommunen im Wetteraukreis, in Teilen des Vogelsbergkreises und des angrenzenden Main-Kinzig-Kreises, in Touristik-Centern, wie etwa dem Informationszentrum Hoherodskopf, sowie in vielen Museen der Region und am Info-Punkt der Kreisverwaltung am Friedberger Europaplatz. Auf der Homepage des Vereins steht der Flyer auch als PDF bereit.

Quelle: Wetteraukreis

« Gewaltschutz für Frauen in Flüchtlingsunterkünften Landrat Jan Weckler eröffnet Ausstellung mit Werken von Raphael Rack. »