Zur traditionellen Ehrung der erfolgreichsten Wetterauer Kleintierzüchterinnen und -züchter hat Landrat Jan Weckler die züchterische Arbeit in den Vereinen gelobt. „Die Verleihung der Ehrenbänder soll die Wertschätzung für die von Ihnen erzielten Erfolge in der Kleintierzucht symbolisieren.“

In der Veranstaltung am vergangen Montag (8. April) hob Landrat Jan Weckler die Jugendarbeit in den Vereinen hervor: „Hier werden Werte vermittelt, wie Zuverlässigkeit und Beständigkeit, die in der Kleintierzucht unverzichtbar sind. Schließlich müssen die Tiere täglich gefüttert und die Käfige gereinigt werden. Ich freue mich deshalb, dass so viele Kinder und Jugendliche heute unter den zu Ehrenden sind. Die Kleintierzüchter in der Wetterau erfüllen eine wichtige Aufgabe. Sie stehen für Artenschutz und den Erhalt der Rassenvielfalt, egal ob sie Kaninchen oder Kanarienvögel, Hühner oder Tauben züchten.“

Moderiert wurde die Veranstaltung in bewährter Manier von Dr. Hendrik Kamps, vom Fachdienst Landwirtschaft der Kreisverwaltung. „Es bedarf fundierter Kenntnisse über biologische Vorgänge, einer hohen Selbstdisziplin und Hinwendung sowie viele andere gute Charaktereigenschaften, um das zu leisten, was Sie über Jahre mitunter über Jahrzehnte tagtäglich leisten“, würdigte Landrat Weckler das Engagement der geehrten Kleintierzüchter.

Quelle: Wetteraukreis

« Urbaner Magerrasen auf dem Europaplatz Kultursommer Mittelhessen – 24 mal in der Wetterau »