Die Theatergruppe Assenheim (TGAss) mit ihrem Vorsitzenden Norbert Deforth hat den Wetterauer Kulturpreis 2022 erhalten. Eine mehr als verdiente Auszeichnung, wie der mitreißende Auftritt der Ensemblemitglieder auf der Bühne des Bürgerhauses Assenheim bewies.

Dass die Preisverleihung im Bürgerhaus stattfand, war kein Zufall, schließlich ist die dortige Bühne so etwas wie das „Bühnen-Zuhause“ der TGAss. Die Geschichte der Theatergruppe begann vor rund 40 Jahren, als eine Gruppe von theaterbegeisterten Menschen die Idee hatte, Stücke für Kinder aufzuführen. „Doch dabei ist es nicht lange geblieben: Schnell hat sich die Theatergruppe Assenheim zu einer immer professioneller agierenden Amateurbühne entwickelt, die ihr Wirken in den verschiedenen Sparten des Theaters – Schauspiel, Musik, Gesang, Tanz und Musical – perfektioniert hat“, fasste Landrat Jan Weckler in seiner Eröffnungsrede zusammen.

Nicht nur eine große Zahl an Bühnenstücken wurden von den theaterbegeisterten Vereinsmitgliedern kreiert und aufgeführt, sondern vor allem Menschen unterschiedlichen Alters, Geschlechts und Herkunft motiviert, selbst zu Theatermachern zu werden, so Weckler: „Sie alle tragen unter Leitung Ihres langjährigen Vorsitzen-den und Gründungsmitglieds, Norbert Deforth, seit Jahren und Jahrzehnten ehrenamtlich dazu bei, dass die Theater- und Kulturlandschaft im Wetteraukreis lebendig und bunt bleibt. Dieses Wirken würdigen wir heute mit einer hochverdienten Auszeichnung.“

Wichtiger Beitrag zur kulturellen Vielfalt
Niddatals Bürgermeister Michael Hahn dankte der TGAss für ihren wertvollen Beitrag zur kulturellen Vielfalt der Stadt und der Region: „Sie wecken große und kleine Musicalträume und lassen diese Realität werden.“

In ihrer Laudatio wies die langjährige zweite Vorsitzende des Vereins, Dr. Sabine Wolf, außerdem auf die Bedeutung der Theatergruppe im Leben vieler junger Menschen hin: „Einige studieren später sogar Theaterwissenschaften und geben ihre professionellen Kenntnisse dann wieder an den Nachwuchs weiter. Ein wunderbarer Kreislauf.“

„Für uns ein magischer Moment“

Für den Höhepunkt der Veranstaltung sorgte natürlich die Theatergruppe selbst: Sie bot den Gästen einen beeindruckenden Einblick in ihr schauspielerisches Repertoire. Das Kinder- und Jugendensemble präsentierte einen mitreißenden Auszug aus dem Musical „Verhext“, das Erwachsenenensemble zeigte ein buntes Potpourri aus „Der Ring des Nibelungen“.

Norbert Deforth bedankte sich in seiner Erwiderung im Namen des gesamten Vereins für die Würdigung und die von Künstlerin Uli Schulz gestaltete Urkunde: „Wir sind überwältigt und freuen uns tierisch, dass wir diese Auszeichnung erhalten haben. Das ist für uns alle ein magischer Moment.“ Sein Dank galt seinen Mitstreiterinnen und Mitstreitern auf und hinter der Theaterbühne: „Ich habe den allergrößten Respekt vor euch und all denjenigen, die den Verein gefördert und dorthin gebracht haben, wo er heute steht: im Mittelpunkt des Wetterauer Kulturgeschehens.“

Preis wird seit 1988 verliehen

Der Wetterauer Kulturpreis wurde in diesem Jahr zum 26. Mal verliehen. Der Preis wird – mit kurzer Unterbrechung – seit 1988 für hervorragende Leistungen aus den Fachgebieten der bildenden Kunst, der Musik, der Literatur, der Theaters, der Fotografie und des Films, der Kleinkunst und der regionalen Geschichte, an Personen verliehen, die ihren Wohnsitz im Gebiet des Wetteraukreises haben oder mit ihren kulturellen Leistungen im Wetteraukreis wirken. Die Sparkasse Oberhessen unterstützt die Verleihung als Sponsor mit einem Betrag in Höhe von 2500 Euro.

Quelle: Wetteraukreis

« Landrat Weckler übergibt Förderbescheid für neue Rollsportanlage in Ranstadt Historisches Rathaus Münzenberg wird barrierefrei: Landrat Weckler übergibt Förderbescheid »